Die Eisenbahnstrecke

Streckenverlauf Rennsteigbahn

Höhenprofil der Strecke Ilmenau – Bahnhof Rennsteig – Schleunigen

Hinter Ilmenau zweigte früher links die Nebenbahn nach Großbreitenbach (über Langewiesen, Gehren, Möhrenbach) ab. Unterhalb der Stadt Ilmenau erreicht der Zug den Bahnhof Ilmenau-Bad. Der Zug fährt nun in das obere Ilmtal, das von einzigartiger Schönheit ist. Die Berge haben zu beiden Seiten Höhen bis zu 800 m ü. NN und mehr. Weiter in Richtung Manebach bilden Täler und Berge zu beiden Seiten der Strecke eine harmonische Einheit. Kurz vor Stützerbach ist das eigentliche Ilmtal zu Ende. Hier verzweigt sich das Flüsschen zum Freibach, der vom Großen Finsterberg (944 m) herabkommt und zur Lengwitz, die zunächst die Bahn weiter begleitet. Der Ort Stützerbach zieht sich sowohl im engen Talgrund als auch auf beiden Seiten der Hänge weiter aufwärts. Der Bahnhof liegt am unteren Ende des Ortes. Bei der Weiterfahrt erklimmt der Zug die Höhe des Rennsteiges.
Diese im August 1904 eröffnete Strecke war die erste preußische Staatsbahnlinie mit Zahnradbetrieb. Zwischen Stützerbach und dem Bahnhof Rennsteig wird auf einer Länge von 4,4 km ein Höhenunterschied von 157 m überwunden. Der Bahnhof Rennsteig, an der Spitzkehre am alten Kamm gelegen, ist mit 747 m Höhe über NN der höchstgelegene Bahnhof der Strecke. Die stark gewundene Linienführung gewährt reizvolle Einblicke auf den voraus liegenden Streckenabschnitt, aber auch ein Blick zurück hinterlässt einen nachhaltigen Einblick der schönen Gebirgslandschaft. Nach knapp 2 km Weiterfahrt hält der Zug in Schmiedefeld.
Dieser Bahnhof (680 m) war einer der wichtigsten im südlichen Linienabschnitt. Da hier hauptsächlich Reisezüge endeten. Hinter Schmiedefeld jedoch, ist eine Veränderung der Landschaft zu erkennen.
Mit ziemlicher Neigung fährt der Zug am rechten Hang des beginnenden Nahetals weiter abwärts. Der Zug erreicht nun die Thomasmühle, an dem die Züge nur bei Bedarf halten. Die Strecke verläuft am rechten Talhang der Nahe und kurz vor Schleusingerneundorf wechselt sie zum linken Talgrund und schlängelt sich direkt neben der Hauptstraße in den Bahnhof Schleusingerneundorf (466 m). Zwischen den nun immer mehr zurücktretenden Bergen liegt ein weiter Wiesengrund. In Hinternah fährt die Bahn mitten durch den Ort. Hier beginnt die Vorgebirgslandschaft mit Wäldern und Feldern. Der Bahnhof Hinternah liegt etwas außerhalb des Ortes in Richtung Schleusingen.
Kurz vor dem Bahnhof Schleusingen Ost verlässt die Bahn das Nahetal und überwindet die Stufe ins Erletal mit einer weiteren Steilstrecke. Unterhalb der auf einem Hügel liegenden Stadt, geht es zum Bahnhof Schleusingen (417 m), der Endstation unserer Reise mit der Rennsteigbahn. Hier bestand Anschluß an die Strecke Suhl – Schleusingen.